Sie wünschen eine individuelle Beratung? Rufen Sie uns an: +49 8031 901090
Weihnachtsmenü
ROSANA AYURVEDAREZEPTE

Köstliches für die Feiertage:
Unser ayurvedisches Weihnachtsmenü

Entspannte Feiertage, kulinarischer Genuss und das alles ganz im Zeichen eines ayurvedischen Lebensstils: Mit diesem Weihnachtsmenü können Sie sich und Ihre Gäste verwöhnen, ohne allzu lange in der Küche stehen zu müssen und haben dabei Ihrem Körper auch noch etwas Gutes getan. Unsere ayurvedischen Köche haben drei fein aufeinander abgestimmte Gänge ausgearbeitet, die leicht nachzukochen sind.

Zutaten

  • 2 Kartoffeln (gewürfelt)
  • 500 g Karotten (gewürfelt)
  • 1 Mango
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 500 ml Karottensaft
  • 2 EL Ghee
  • 1 EL Tandori Masala
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Ingwer (feine Würfel)
  • 1 Stange Zitronengras (platt geklopft)
  • etwas Steinsalz und Pfeffer

Karottensuppe mit Mango – 
Warm-up mit viel Aroma

Ein Rezept von Andreas Hollard für 4 Personen
Zubereitungszeit: 35 Minuten

  1. Erhitzen Sie das Ghee in einem Topf und dünsten Sie den Ingwer kurz darin an. Anschließend werden die Karotten- und Kartoffelwürfel zugefügt und ebenfalls 2 Minuten gedünstet.

  2. Zuletzt geben Sie die gewürfelte Mango hinzu, gießen das Gemüse mit Brühe und Karottensaft auf und würzen die Suppe mit Zitronengras, Tandori Masala, Curry und Salz.

  3. Lassen Sie das Ganze 20 Minuten leicht köcheln, entfernen Sie dann das Zitronengras und pürieren die Suppe. Je nach Geschmack kann mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.

Weihnachtsmenü Karottensuppe

Karottensuppe mit Mango – Warm-up mit viel Aroma

Ein Rezept von Andreas Hollard für 4 Personen
Zubereitungszeit: 35 Minuten

Zutaten

  • 2 Kartoffeln (gewürfelt)
  • 500 g Karotten (gewürfelt)
  • 1 Mango
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 500 ml Karottensaft
  • 2 EL Ghee
  • 1 EL Tandori Masala
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Ingwer (feine Würfel)
  • 1 Stange Zitronengras (platt geklopft)
  • etwas Steinsalz und Pfeffer

  1. Erhitzen Sie das Ghee in einem Topf und dünsten Sie den Ingwer kurz darin an. Anschließend werden die Karotten- und Kartoffelwürfel zugefügt und ebenfalls 2 Minuten gedünstet.

  2. Zuletzt geben Sie die gewürfelte Mango hinzu, gießen das Gemüse mit Brühe und Karottensaft auf und würzen die Suppe mit Zitronengras, Tandori Masala, Curry und Salz.

  3. Lassen Sie das Ganze 20 Minuten leicht köcheln, entfernen Sie dann das Zitronengras und pürieren die Suppe. Je nach Geschmack kann mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.

Weihnachtsmenü Karottensuppe

Kürbispflanzerl auf gebratenem Radicchio mit Kurkuma-Zitronen Mayonnaise – eine überraschende Kombination

Ein Rezept von Simon Mayer für 4 Personen
Zubereitungszeit: 90 Minuten

  • Schneiden Sie den Kürbis in grobe Würfel und braten sie ihn bei mittlerer Hitze zusammen mit der Zimtstange und dem Sternanis farblos und unter Hinzugabe von etwas Salz langsam an. Dünsten Sie die Würfel nun bei geschlossenem Deckel unter gelegentlichem Umrühren weiter, bis sie sich leicht mit der Gabel zerdrücken lassen (ca. 20 Minuten). Entfernen Sie anschließend die Zimtstange sowie den Sternanis und zerstampfen oder pürieren Sie den Kürbis.
  • Schälen und schneiden Sie den Ingwer in sehr feine Würfel. Erhitzen Sie in einem weiteren Topf etwas Kokosöl, lassen Sie die Senfsamen darin platzen und fügen Sie den Ingwer zu. Nach kurzem Anbraten geben Sie das Ganze zusammen mit dem Currypulver zum Kürbisstampf, verrühren die Masse gründlich, bringen diese einmal vorsichtig zum Kochen und arbeiten den Dinkelgrieß ein. Setzen Sie wieder den Deckel auf den Topf und lassen ihn für 15 Minuten auf der ausgeschalteten Platte stehen, damit der Grieß quellen kann.
  • Geben Sie schließlich die Petersilie (oder Koriander) unter die Kürbis-Grießmasse, schmecken Sie diese mit Salz ab und formen Sie kleine Pflanzerl, die sie auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech bei 165 Grad (Ober-/ Unterhitze) für 15 Minuten in den Ofen schieben.
  • Gebratener Radicchio:
    Putzen Sie den Radicchio sowie den Apfel, schneiden Sie beides in Streifen und braten Sie diese Mischung in etwas Kokosöl leicht an. Geben Sie dabei den Zucker sowie den Zitronensaft hinzu, drehen Sie die Hitze ab und lassen den Radicchio bei geschlossenem Deckel etwa drei Minuten etwas zusammenfallen.
  • Zitronen-Kurkuma-Mayonnaise (vegan):
    Füllen Sie die Sojamilch in ein hohes, schmales Gefäß und geben Sie die Öle unter ständigem (!) Rühren mit dem Pürierstab in einem sehr feinen Strahl so langsam wie möglich dazu. Schmecken Sie die Mayonnaise mit dem Abrieb der Zitrone, dem Saft der übrigen halben Zitrone, dem Kurkuma-Pulver sowie etwas schwarzem Pfeffer und Salz ab.

Zutaten

  • 600 g Muskat Kürbis, geschält und geputzt
  • 75-100 g Dinkelgrieß
  • 1 TL schwarze Senfkörner
  • 1 daumennagelgroßes Stück Ingwer
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 1-2 EL Currypulver
  • 1 Handvoll frisch gehackte Petersilie oder frischer Koriander
  • 200 g Radicchio
  • 1 Apfel
  • 1 Zitrone
  • 1 TL brauner Rohrzucker (nach Wunsch)
  • 5 EL Sojamilch
  • 200 ml Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • Kokosöl zum Anbraten
  • Steinsalz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Zum Garnieren: 2 Handvoll Portulak oder alternativ      Feldsalatblätter, Rucola oder ähnliches

Kürbis Weihnachtsmenü

Kürbispflanzerl auf gebratenem Radicchio mit Kurkuma-Zitronen Mayonnaise – eine überraschende Kombination

Ein Rezept von Simon Mayer für 4 Personen
Zubereitungszeit: 90 Minuten

Zutaten

  • 600 g Muskat Kürbis, geschält und geputzt
  • 75 – 100 g Dinkelgrieß
  • 1 TL schwarze Senfkörner
  • 1 Daumennagel großes Stück Ingwer
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 1 – 2 EL Currypulver
  • 1 handvoll frisch gehakte Petersilie oder frischer  Koriander
  • 200 g Radicchio
  • 1 Apfel
  • 1 Zitrone
  • 1 TL brauner Rohrzucker ( nach Wunsch)
  • 5 EL Sojamilch
  • 200 ml Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • Kokosöl zum Anbraten
  • Steinsalz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Zum Garnieren 2 handvoll Portulak oder alternativ        Feldsalatblätter, Rucola oder ähnliches

  • Schneiden Sie den Kürbis in grobe Würfel und braten sie ihn bei mittlerer Hitze zusammen mit der Zimtstange und dem Sternanis farblos und unter Hinzugabe von etwas Salz langsam an. Dünsten Sie die Würfel nun bei geschlossenem Deckel unter gelegentlichem Umrühren weiter, bis sie sich leicht mit der Gabel zerdrücken lassen (ca. 20 Minuten). Entfernen Sie anschließend die Zimtstange sowie den Sternanis und zerstampfen oder pürieren Sie den Kürbis.
  • Schälen und schneiden Sie den Ingwer in sehr feine Würfel. Erhitzen Sie in einem weiteren Topf etwas Kokosöl, lassen Sie die Senfsamen darin platzen und fügen Sie den Ingwer zu. Nach kurzem Anbraten geben Sie das Ganze zusammen mit dem Currypulver zum Kürbisstampf, verrühren die Masse gründlich, bringen diese einmal vorsichtig zum Kochen und arbeiten den Dinkelgrieß ein. Setzen Sie wieder den Deckel auf den Topf und lassen ihn für 15 Minuten auf der ausgeschalteten Platte stehen, damit der Grieß quellen kann.
  • Geben Sie schließlich die Petersilie (oder Koriander) unter die Kürbis-Grießmasse, schmecken Sie diese mit Salz ab und formen Sie kleine Pflanzerl, die sie auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech bei 165 Grad (Ober-/ Unterhitze) für 15 Minuten in den Ofen schieben.
  • Gebratener Radicchio:
    Putzen Sie den Radicchio sowie den Apfel, schneiden Sie beides in Streifen, und braten Sie diese Mischung in etwas Kokosöl leicht an. Geben Sie dabei den Zucker sowie den Zitronensaft hinzu, drehen Sie die Hitze ab und lassen den Radicchio bei geschlossenem Deckel etwa drei Minuten etwas zusammenfallen.
  • Zitronen-Kurkuma-Mayonnaise (vegan):
    Füllen Sie die Sojamilch in ein hohes, schmales Gefäß und geben Sie die Öle unter ständigem (!) Rühren mit dem Pürierstab in einem sehr feinen Strahl so langsam wie möglich dazu. Schmecken Sie die Mayonnaise mit dem Abrieb der Zitrone, dem Saft der übrigen halben Zitrone, dem Kurkuma-Pulver sowie etwas schwarzem Pfeffer und Salz ab.
  • Anrichten:
    Geben Sie den Radicchio in die Mitte des Tellers, verteilen Sie den Portulak rundherum und setzen Sie die Pflanzerl obenauf. Die Mayonnaise wird in einem Schälchen dazu serviert. Guten Appetit!
  • Anrichten:
    Geben Sie den Radicchio in die Mitte des Tellers, verteilen Sie den Portulak rundherum und setzen Sie die Pflanzerl obenauf. Die Mayonnaise wird in einem Schälchen dazu serviert. Guten Appetit!
Kürbis Weihnachtsmenü

Zutaten

  • 150 g Mandeln, blanchiert
  • 150 g Dattel, ohne Kern, sehr weich
  • 200 g Cashewkerne, 2 Std. eingeweicht
  • 400 ml Kokosmilch, gut gekühlt
  • 2 EL weißes Mandelmus
  • 8 EL Kokosöl, flüssig
  • 5 EL Ahornsirup
  • 2 TL Kakao
  • 1 TL Zimt
  • Je 1 Prise Zimt, gemahlene Nelke, Kardamom, Vanille, abgeriebene Orangenschale, frisch geriebener Ingwer, Salz
  • Springform: 26 cm Durchmesser

Weihnachtsmenü Tarte

Lebkuchen-Schokotarte –
für vegane Naschkatzen ganz ohne Backen

Ein Rezept von Eva Kieckhäfer
Kühlzeit: 8 Stunden

  1. Stellen Sie aus den Mandeln, Datteln, 1 TL Zimt sowie einer Prise Salz einen krümeligen Teig im Küchenmixer her. Legen Sie die Springform mit Backpapier aus und drücken Sie die Teigmasse mit angefeuchteten Fingern gleichmäßig in die Form. Stellen Sie diese in den Kühlschrank und lassen Sie die Masse eine gute Weile ruhen.
  2. Nun pürieren Sie die eingeweichten Cashewkerne, die Kokosmilch, das Mandelmus, die Gewürze, den Ingwer sowie die Zitronenschale zu einer sehr feinen Masse. Zum Abschluss geben Sie das flüssige Kokosöl, den Ahornsirup sowie 2 TL Kakao hinzu und vermischen alles gründlich.
  3. Die Mischung wird nun auf dem Tarteboden verteilt und über Nacht zum Festwerden kühlgestellt.
  4. Nach Belieben kann schließlich mit Nüssen, frischen Cranberrys und Rosmarinzweigen sowie Puderzucker nach Lust und Laune verziert werden.
  5. Stellen Sie Tarte vor dem Servieren mindestens 8 Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank

Lebkuchen-Schokotarte –
für vegane Naschkatzen ganz ohne Backen

Ein Rezept von Eva Kieckhäfer
Kühlzeit: 8 Stunden

Zutaten

  • 150 g Mandeln, blanchiert
  • 150 g Dattel, ohne Kern, sehr weich
  • 200 g Cashewkerne, 2 Std. eingeweicht
  • 400 ml Kokosmilch, gut gekühlt
  • 2 EL weißes Mandelmus
  • 8 EL Kokosöl, flüssig
  • 5 EL Ahornsirup
  • 2 TL Kakao
  • 1 TL Zimt
  • Je 1 Prise Zimt, gemahlene Nelke, Kardamom, Vanille, abgeriebene Orangenschale, frisch geriebener Ingwer, Salz
  • Springform: 26 cm Durchmesser

  1. Stellen Sie aus den Mandeln, Datteln, 1 TL Zimt sowie einer Prise Salz einen krümeligen Teig im Küchenmixer her. Legen Sie die Springform mit Backpapier aus und drücken Sie die Teigmasse mit angefeuchteten Fingern gleichmäßig in die Form. Stellen Sie diese in den Kühlschrank und lassen Sie die Masse eine gute Weile ruhen.
  2. Nun pürieren Sie die eingeweichten Cashewkerne, die Kokosmilch, das Mandelmus, die Gewürze, den Ingwer sowie die Zitronenschale zu einer sehr feinen Masse. Zum Abschluss geben Sie das flüssige Kokosöl, den Ahornsirup sowie 2 TL Kakao hinzu und vermischen alles gründlich.
  3. Die Mischung wird nun auf dem Tarteboden verteilt und über Nacht zum Festwerden kühlgestellt.
  4. Nach Belieben kann schließlich mit Nüssen, frischen Cranberrys und Rosmarinzweigen sowie Puderzucker nach Lust und Laune verziert werden.
  5. Stellen Sie die Tarte vor dem Servieren mindestens 8 Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank
Weihnachtsmenü Tarte

Andreas Hollard
Ayurvedakoch

Simon Mayer
Küchenmeister, Ayurvedakoch

Eva Kieckhäfer
Konditormeisterin, Ayurveda-Köchin

8. September 2016 | Ayurveda Rezepte
Gefüllter Kürbis mit Basmatireis
Unsere Ayurveda-Küche wird durch die kreativen Ideen von Simon Mayer bereichert. Er befasst sich schon immer mit gesunder Küche, ist gelernter Koch und hat als Souschef im Tian-Bistro in Wien gearbeitet.
Zum Artikel »
17. Dezember 2017 | Ayurveda Rezepte
Borlettibohnensalat mit bunten Karotten, Radicchio und Postelein
Ein Winterrezept von Simon Mayer.
Zum Artikel »
9. April 2020 | Ayurveda Rezepte
Mungbohnenpfannkuchen
Rezept für Mungbohnenpfannkuchen von Simon Mayer.
Zum Artikel »
4. Oktober 2021 | Ayurveda Rezepte
Ayurvedisches Herbstmenü
Auch der Herbst hat kulinarisch einiges zu bieten und an ayurvedischen frischen Zutaten mangelt es nicht. Im Gesundheitsmagazin des Bayerischen Rundfunks präsentiert Simon Mayer, Ayurveda-Koch im RoSana Kurzentrum, am 5. Oktober ein feines ayurvedisch-bayerisches Menü – hier die Rezepte zum Nachkochen für Sie:
Zum Artikel »
18. November 2019 | Ayurveda Rezepte
Rezepte für ein ayurvedisches Herbstmenü
Ayurvedische Rezepte für ein leckeres Herbstmenü. Zusammengestellt von unserem Köcheteam.
Zum Artikel »
25. Juli 2019 | Ayurveda Rezepte
Gurke und Fenchel mariniert mit Ingwer und Kurkuma
Rezept für einen heißen Sommer von Simon Mayer
Zum Artikel »