Sie wünschen eine individuelle Beratung? Rufen Sie uns an: +49 8031 901090
RoSana Kurzentrum Unterbringung Waldhaus

Die Sinne öffnen:
Architektin Anna Heringer im Porträt

Anna Heringer

Für Anna Heringer, die unser Waldhaus zusammen mit Martin Rauch gestaltet hat, ist Architektur ein Werkzeug, um Leben zu verbessern. Als Architektin und Ehrenprofessorin des UNESCO-Lehrstuhls für Lehmarchitektur, Baukulturen und nachhaltige Entwicklung beschäftigt sie sich schon lange Zeit mit der Verwendung natürlicher Baustoffe und auch für das RoSana Ayurveda Kurzentrum setzte sie zusammen mit Martin Rauch ihre Expertise ein: »Unser gemeinsames Ziel war es, das neue Gästehaus so gesund wie möglich für Mensch und Umwelt zu bauen. Daher basiert unsere Konstruktion auf Holz, Erde und Weiden und wir haben den Einsatz von Beton, Stahl, Leimen sowie ungesunden Materialien drastisch reduziert«, so Anna Heringer. Ein wenig wie ein großes Nest wirkt das neu errichtete Gebäude, das wohlige Behaglichkeit ausstrahlt und sich in die Umgebung einfügt. Eben dies war auch die Intention der Kreativen: »Obwohl auf sehr feine Weise hergestellt, sind natürliche Materialien nie wirklich perfekt und das ist gut so. Die Lehmwände umarmen die Bewohner förmlich und vermitteln ein Gefühl, Teil der Natur und geerdet zu sein.«

Im Einklang mit Natur und Landschaft

Ein harmonisches Ensemble zu erschaffen, das sich in organischer Form an den angrenzenden Auwald anschmiegt, war die Vision des RoSana, um seinen Gästen einen Rückzugsort der Ruhe und Besinnung zu bieten. Anna Heringer setzte diesen Wunsch mit einer Holzkonstruktion um, die von einer unbehandelten Lärchenfassade sowie einer nach Süden ausgerichteten gewebten Fassade aus ungeschälter Weide umhüllt wird. Das Innenleben zeichnet sich durch atmungsaktive und temperaturregulierende Lehmwandflächen aus. »Die Lehmkaseinböden bringen zusammen mit dem feinen Lehmputz wiederum warme Farbakzente in die Räume«, erklärt Anna Heringer. Dass in dem massiven Holzhaus auch sonst nur Naturmaterialien zum Einsatz kamen, spürt jeder Gast, der an diesem Ort durchatmet und abschaltet – Nachhaltigkeit ist hier erlebbar und öffnet die Sinne.

Rosana Unterbringung Waldhaus klein

LEBEN MIT UND IN DER NATUR – DAS ROSANA WALDHAUS

Die körperliche, geistige und seelische Gesundheit ist im Ayurveda untrennbar mit einem Leben im Einklang mit der Natur verbunden.

Lernen Sie unser Waldhaus kennen»

Heidi Gutschmidt
Geschäftsführerin

1. Oktober 2021 | RoSana Allgemein
Auszeichnung für das RoSana Kurzentrum
Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung durch den New European Bauhaus Prize in der Kategorie »Solutions for the Co-Evolution of Built Environment and Nature«
Zum Artikel »
25. Juli 2019 | Ayurveda
Lernen Sie Dr. Sharmili Mehar Madishetty (B.A.M.S.) kennen
Unsere Ayurveda-Expertin stellt sich vor.
Zum Artikel »
8. Februar 2017 | Ayurveda
Vasti – die Sache mit dem Einlauf
Wer heute eine Panchakarma-Kur macht, kommt unweigerlich mit einer Form des „Basti“ oder „Vasti“ in Kontakt, denn dieser spezielle Einlauf ist ein Kernstück in Prophylaxe und Therapie.
Zum Artikel »
12. April 2017 | Psychotherapie
Berührungen – Nahrung für die Seele
Wir Menschen brauchen achtsame Berührung, nicht nur die verspannten Muskeln, auch die Seele weitet sich und atmet auf, sobald wir auf eine heilsame Weise berührt werden.
Zum Artikel »
10. Februar 2021 | Ayurveda
Vata – das wichtigste Dosha
In diesem Beitrag möchten wir uns explizit dem Vata und damit dem wichtigsten Dosha widmen: Es steuert all unsere Bewegungen sowohl körperlicher als auch geistiger Natur, reagiert auf Reize, reflektiert Begeisterung und Interesse und ist für die Steuerung des Blutflusses zuständig.
Zum Artikel »
12. Oktober 2021 | RoSana Allgemein
BR Gesundheitsmagazin zu Gast im Rosana
Im Oktober konnten wir einen besonderen Gast bei uns begrüßen: Der Moderator des BR Fernsehen Gesundheitsmagazins, Fero Andersen, wollte für die Sendung mehr über die Hintergründe von Ayurveda, die Prinzipien und Anwendungen erfahren. In einem stimmungsvollen Beitrag entstand so ein nahbares Porträt unseres Hauses.
Zum Artikel »