Seite wählen
ROSANA Psychotherapie

Waldbaden mit Achtsamkeit

Das Waldbaden (jap. Shinrin-yoku) hat in Japan und Südkorea eine lange Tradition

Das Waldbaden ist ein Element der Klimatherapie, welches gezielt für präventive und therapeutische, aber auch rehabilitative Zwecke eingesetzt werden kann. Dazu gibt es eine Vielzahl internationaler Studien, welche gesundheitsfördernde Aspekte auf Körper und Seele aufzeigen. Deshalb ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema „Wald und Gesundheit“ dringend nötig und wird zur Zeit durch die LMU in München erforscht.

Während des Waldbadens werden alle unsere Sinne angesprochen:

  • Die Augen empfangen unterschiedliche Lichtverhältnisse
  • Der Geruchssinn nimmt seltene Gerüche wahr wie z. B. Holz und Erde
  • Sie hören ungewohnte Geräusche wie Vogelstimmen, das Rascheln der Blätter oder das Plätschern eines Baches
  • Die taktilen Sensoren der Hände / Füße können neue Materialien erspüren wie Blätter, Rinde, Wurzeln
  • Der Geschmackssinn wird z. B. durch das Probieren von Beeren und Blätter angesprochen

Abhängig vom Waldtyp (Laub-, Misch- oder Nadelwald) bildet der Wald sein spezifisches Waldklima aus.

Gesundheitsfördernde Elemente, die während des Waldbadens automatisch wirken sind:

  • hohe Luftqualität und Reduktion von Luftschadstoffen führen zur Entlastung von Atemwegen und Haut sowie zu einer systemischen Wirkungen u.a auf Herz- und Gefäße
  • hohe Luftfeuchtigkeit entlastet die Atemwege
  • niedrige Lufttemperaturen steigern die körperliche Leistungsfähigkeit und härten ab
  • spezielle Lichtverhältnisse führen zur Verbesserung von Stimmung und vermitteln Geborgenheit
  • Pflanzen, Bäume, Holz, Waldboden, Erde tun ebenfalls der Psyche gut

Somit kann die Waldtherapie für die Primär- oder Sekundärprävention eingesetzt werden

Waldbaden ist förderlich für

  • Unser Herz – Kreislaufsystem, Blutdruck und Herzfrequenz werden reguliert
  • Unser Immunsystem wird aktiviert
  • Die sogenannten Killerzellen werden um ca 40% gesteigert, nach 4 Std Aufenthalt!!
  • Unsere Lungen können gesunden Sauerstoff atmen
  • Der Stresspegel sinkt und wir können entspannen (Adrenalin und Cholesterol sinken)
  • Die Seele kommt zur Ruhe
  • Wir empfinden Freude
  • Es ist einfach schön!!!

Waldbaden wird noch effektiver  durch Achtsamkeit

Wir üben zugleich unsere Wahrnehmung im Hier und Jetzt

Mit verschiedenen Übungen erleben wir die wunderbare Atmosphäre des Waldes

  • Achtsamkeitsübungen
  • Atemübungen
  • Stille
  • Baummeditation
  • Selbst-und Körperwahrnehmung
  • Gehmeditation

Kommen Sie mit am 18. Mai 2019 in den Wald rund ums RoSana.
Wir starten am RoSana um 14 Uhr, es dauert bis ca. 17 Uhr

Bei starkem Regen verschieben wir den Termin.

Das könnte Sie auch interessieren
Filter by
Post Page
Psychotherapie
Sort by
Herz aus Händen – RoSana Psychotherapie: Mitgefühl mit mir selbst

Mitgefühl mit mir selbst

Wir erleben Leid und Schmerz im Leben z.B. durch Verlassen werden oder andere Traumata. Diese Themen belasten uns, häufig gibt es auch in diesen Momenten niemanden, der ausreichend für uns da ist, uns umsorgt, schützt, uns hält.

0

RoSana Achtsamkeit Psychotherapie

Achtsamkeit in der Psychotherapie

Achtsamkeit in der therapeutischen Arbeit umfasst zwei Komponenten: Die Achtsamkeit der Therapeutin und die Achtsamkeitsbasierte therapeutische Methode.

0

RoSana Körperpsychotherapie

Was ist Körperpsychotherapie?

Die Körperpsychotherapie arbeitet mit dem Organismus als einer essentiellen Verkörperung des mentalen, emotionalen, sozialen und spirituellen Lebens.

0