Sie wünschen eine individuelle Beratung? Rufen Sie uns an: +49 8031 901090
Kapha-banner
DIE AYURVEDISCHEN DOSHAS – TEIL 3

Kapha –
das Dosha der Stabilität

Die Funktionsprinzipien des Ayurveda haben Sie auf einer unserer Seiten bereits kennengelernt: Sie folgen dem Ansatz, dass ein Heilprozess im Inneren des Menschen beginnt. So wie jeder von uns einen einzigartigen Fingerabdruck hat, so setzt sich unser gesamter Organismus auch aus einem individuellen Anteil der drei Doshas zusammen. Vata, Pitta, Kapha bilden dabei unsere geistigen und körperlichen Merkmale und halten im gesunden Idealfall ihr Gleichgewicht zueinander.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen das Dosha Kapha vorstellen, das aus den Elementen Erde und Wasser besteht. Dicht, schwer, kalt, statisch und matt, so können die Eigenschaften dieser beiden Elemente zusammengefasst werden und dementsprechend trägt ein Kapha-Typ diese Stabilität in sich. Er ist liebevoll und treu, bewegt sich eher langsam und ist von Empathie geprägt. Kapha-Typen nehmen leicht an Gewicht zu und es fällt ihnen im Umkehrschluss schwer, es wieder zu verlieren. Auf körperlicher Ebene wird Kapha mit Stabilität und Energiespeicherung in Verbindung gebracht; auf spiritueller Ebene überwiegen Mut, Ausdauer, Hingabe und Liebe.

Das Kapha Ungleichgewicht

Um ein Kapha-Ungleichgewicht auszubalancieren, sind zunächst Ernährung und Lebensstil näher zu betrachten. Der Kapha-Typ bevorzugt schwere, ölige und kalte Speisen; er sitzt überwiegend, bewegt sich wenig und schläft viel. Wenn dieses Dosha aus dem Gleichgewicht geraten ist, nimmt das Schlafbedürfnis überhand und der Bewegungsdrang ist eingeschränkt. Die Folge sind Gewichtszunahme, Lethargie sowie Verdauungsstörungen. Auf emotionaler Ebene besteht ein Hang zu Sturheit und Traurigkeit, während in körperlicher Hinsicht saisonale Allergien, Appetitlosigkeit, Wassereinlagerungen oder Schwellungen auftreten.

Kapha-See-und-Berge
Panchakarma-Kuren 10 Tage

Panchakarma Kuren IM ROSANA

Die Pachakarma-Kur ist das Herzstück in der Ayurveda-Medizin und sorgt für eine gründliche Reinigung von Körper, Geist und Seele. Mit unseren medizinisch begleiteten Panchakarma-Kuren können Sie das natürliche Gleichgewicht Ihrer Doshas wiederherstellen und somit vielen Zivilisationskrankheiten vorbeugen.
Lernen Sie unser Angebot an authentischen Panchkarma-Kuren kennen »

Wie man Kapha ausbalanciert

Um der auftretenden Lethargie entgegenzuwirken, sollte man Veränderungen im Alltag herbeiführen: Alles, was neu ist, kann dabei gleichermaßen Anregung und Spannung verleihen. Das Aufstehen zur Vata-Tageszeit, also bevor die Sonne aufgeht, sowie die Vermeidung von Tagesschlaf kann ebenso hilfreich sein. Eine Morgenroutine, um Kapha auszugleichen, hat sich darüber hinaus bewährt: Zum Start in den Tag helfen eine Tasse warmes Wasser mit Zitrone sowie Trockenbürsten, das die Lymphzirkulation fördert. Auch ein morgendliches Workout oder aber ein Spaziergang wirkt unterstützend.

Die Überprüfung der Ernährung spielt wie bei allen anderen Dosha-Ungleichgewichten eine weitere Rolle: Gerste, Mais, Hirse und Buchweizen sowie Gemüse- und Obstsorten wie Rettich, Brokkoli, Artischocken und Äpfel, Birnen, Aprikosen, Beeren sind Lebensmittel, die ein Kapha-Ungleichgewicht ausbalancieren. Vermeiden sollte man verarbeiteten Zucker, ölige, frittierte Speisen sowie sämtliche Milchprodukte und kalte Gerichte. Mit Yogaübungen wird der Körper angeregt – diese können auch auf emotionaler Ebene Traurigkeit entgegenwirken.

Kapha im Focus

Wenn Sie bei sich ein Ungleichgewicht des Kapha Doshas spüren, haben wir im RoSana Kurzentrum verschiedene Angebote für Sie. Ayurvedische Anwendungen wie Udvarthana, Swedana und Nasya sind hier beispielsweise angezeigt. Wir konzentrieren uns immer auf die Ursache der Störung und werden Ihren Stoffwechsel durch verschiedene Kräuter sowie Behandlungen ankurbeln. Mit Tipps zu Ernährungs- und Lebensstil sowie dem Erlernen von Atemübungen helfen wir Ihnen, Kapha auszubalancieren.

Kapha-Steine-im-See

Dr. Sharmili Mehar Madishetty (B.A.M.S)
Ayurveda

8. March 2017 | Gesundheitstipps
Frühlingszeit ist Entschlackungszeit
Das Frühjahr ist neben dem Herbst die bevorzugte Zeit zum Entschlacken und eine Panchakarmakur zu machen, zum Ausgleich der Doshas, jetzt speziell des Kapha-Doshas.
Zum Artikel »
10. February 2021 | Ayurveda
Vata – das wichtigste Dosha
Vata steuert all unsere Bewegungen, reagiert auf Reize, reflektiert Interesse und ist für die Steuerung des Blutflusses zuständig. Sein Hauptsitz ist das Colon, der Dickdarm – daher spielt bei der Ausbalancierung die Ernährung eine wichtige Rolle.
Zum Artikel »
26. November 2020 | Ayurveda
Doshas – die Funktionsprinzipien des Ayurveda
So wie jeder von uns einen einzigartigen Fingerabdruck hat, so setzt sich unser gesamter Organismus auch aus einem individuellen Anteil der drei Doshas zusammen. Vata, Pitta, Kapha bilden unsere geistigen und körperlichen Merkmale.
Zum Artikel »
9. April 2021 | Gesundheitstipps
Ayurveda gegen Allergien
Auch für Allergiker kann eine gezielte Ayurveda-Behandlung für Linderung sorgen. Im Mittelpunkt dieser Behandlung stehen jedoch auch hier nie die Symptome an sich, sondern der Patient als Individuum sowie seine Gesamtkonstitution.
Zum Artikel »
31. May 2021 | Ayurveda
Pitta – das Dosha unserer Energie
Pitta ist das Dosha der primären, funktionellen Energien im Körper. Es steht für Wärme oder Feuer und treibt die Transformation voran. Für ein ausbalanciertes Pitta sollte man sich bewusst Zeiten zum Entspannen einplanen.
Zum Artikel »
8. May 2017 | Gesundheitstipps
Ayurveda in der Übergangszeit
Unser Körper wird stark von externen Wettereinflüssen beansprucht. Eine ganz besondere Zeit des Jahres ist dabei der Wechsel von Frühling zu Sommer. Je nach Konstitution ist jetzt Zeit für eine Panchakarma- oder Immunbooster-Kur.
Zum Artikel »