Sie wünschen eine individuelle Beratung? Rufen Sie uns an: +49 8031 901090
RoSana Ayurveda

Öle im Ayurveda

Die Anwendung medizinierter, also durch Pflanzenextrakte aufgewertete Öle stand schon immer im Zentrum des Ayurveda. Ursprünglich war das Öl auch viel wichtiger als die begleitenden Massagen. Öle waren und sind die Träger der zielgerichteten Heilwirkung, während die Massagen nicht zuletzt auch dem Bedürfnis nach Zuwendung und Angefasst-werden entgegen kommen. Erfahrene Ayurveda-Therapeuten erzielen immer Synergie-Effekte, wenn sie z.B. Massagen mit speziellen Ölen verbinden.

In Indien kommen ca. 100 verschiedene Öle zum Einsatz, im RoSana immerhin 20 bis 25. Die Basis bilden Sesam- und Kokos-Öl. Diese erhalten eine besondere Behandlung, indem die wirksamen Bestandteile (Blüten, Blätter, Früchte, Wurzel) spezieller Heilpflanzen in unterschiedlicher Kombination dem erhitzten Öl zugefügt und dann über 3 Tage gerührt werden. Dieser Prozess bedarf großer Sorgfalt, damit das wertvolle Öl nicht durch Überhitzung zerstört wird. Die Rezepturen gehören zum uralten Wissensschatz des Ayurveda und stellen ihre Wirksamkeit bis in unsere Tage immer wieder eindrucksvoll unter Beweis.

Bereits die „Basis-Öle“ Sesam und Kokos haben unterschiedliche Einsatzbereiche: Sesam-Öl findet Verwendung bei Krankheiten im Bereich von Gelenk- und Bindegewebsstrukturen sowie bei Erkrankungen der Nerven. Kokos-Öl kommt zum Einsatz bei Hauterkrankungen, z.B. bei Schuppenflechte oder Neurodermitis.

Die Zahl der pflanzlichen Inhaltsstoffe eines jeden Öles variiert sehr stark:

  • Brahmi-Öl ist ein mildes Kokos-Öl, dem nur 2 verschieden Pflanzen zugefügt sind. Es kommt zum Einsatz bei Kopfschmerzen, Ängsten, Benommenheit oder Schlafstörungen
  • Pinda-Öl enthält bereits 4 verschiedene Pflanzeninhaltsstoffe, es handelt sich um ein Sesam-Öl, welches die Hitze (Pitta) im Gelenk reduzieren soll und daher bei Rheumatoider Arthritis, Gicht-Arthritis oder anderen entzündlichen Gelenkveränderungen Anwendung findet.
  • Valiya Narayanatailam enthält wirksame Extrakte aus 54 verschiedenen Heilpflanzen; sein Anwendungsgebiet sind z.B. Neuromuskuläre Erkrankungen, Multiple Sklerose oder Nervenlähmungen.

Für Massagen brauchen die Ayurveda-Therapeuten ca. 100 bis 200 ml eines speziellen Öles. Beim Stirnölguss (Shirodara) „fließen“ 1,5 bis 2 Liter Öl und für ein Pizhichil („King of all treatments“, das „Baden im Öl“ bei besonderen Indikationen) sind 3 bis 4 Liter eines ausgewählten Öles erforderlich.

Die Einfuhr der Öle aus Indien unterliegt strengen Zollbestimmungen. Herstellung, Transport und Lagerung führen zu nicht unerheblichen Kosten, die sich beim Einsatz in erfahrener Hand aber lohnen.

Ayurveda

AYURVEDA
IM ROSANA-HAUS

Eine jahrtausendalte Heilkunst.

Die ayurvedische Heilkunst birgt die Kraft, das Gleichgewicht zwischen körperlicher, geistiger und seelischer Ebene wiederherzustellen. Erleben Sie Heilung durch traditionelle und authentische Anwendungen!

zu den Ayurveda Kuren »

Dr. Arun Pavithran (B.A.M.S.)
Ayurveda

26. September 2018 | Ayurveda
Kräuter und Gewürze im Ayurveda
Gewürze wirken im Organismus unterschiedlich, je nachdem, wie sie verwendet werden. In der indischen Küche kommen sie wegen ihres Geschmackes zum Einsatz, im Ayurveda finden sie zusätzlich noch wegen ihrer Heilwirkungen Verwendung und werden dann individuell verordnet.
Zum Artikel »
8. Februar 2017 | Ayurveda
Vasti – die Sache mit dem Einlauf
Wer heute eine Panchakarma-Kur macht, kommt unweigerlich mit einer Form des „Basti“ oder „Vasti“ in Kontakt, denn dieser spezielle Einlauf ist ein Kernstück in Prophylaxe und Therapie.
Zum Artikel »
15. November 2019 | Ayurveda
Rheuma – Behandlung mit Ayurveda
Unter „Rheuma“ verstehen wir eine ganze Gruppe von chronischen Krankheiten, bei denen ein entzündlicher Prozess an den Gelenken besteht. Aus Sicht der konventionellen Medizin handelt es sich meist um eine Autoimmunerkrankung mit Antikörperbildung gegen Gelenkstrukturen.
Zum Artikel »
20. April 2020 | Ayurveda
Nasya – Behandlung über die Nase
Die Reinigungsbehandlung über die Nase ist fester Bestandteil einer ayurvedischen Therapie bei vielen Beschwerden.
Zum Artikel »
20. April 2018 | Ayurveda
FAQ: Ayurveda Kur
Dr. Arun Pavithran (B.A.M.S.) beantwortet häufig gestellte Fragen zur Ayurveda Kur.
Zum Artikel »
2. Juni 2017 | Ayurveda
Die Panchakarma Kur Teil I: Kurvorbereitung
Im Mittelpunkt der Analyse stehen zwei wichtige Begriffe: Agni und Ama. Agni, das im Magen lokalisierte „Verdauungsfeuer“ ist ein Maß für Ihre Stoffwechselaktivität und Verdauungsleistung.
Zum Artikel »