Sie wünschen eine individuelle Beratung? Rufen Sie uns an: +49 8031 901090
ROSANA AYURVEDA 

Kraft der Natur
Kräuter und Gewürze im Ayurveda

Über den ganzheitlichen Ansatz von Ayurveda können Sie auf unseren Seiten viel nachlesen: Körper, Geist und Seele sind als Einheit untrennbar und nach dieser Maxime werden Krankheiten ursächlich behandelt. Die über Jahrhunderte überlieferte Pflanzenheilkunde spielt dabei eine wichtige Rolle. Aus diesem uralten Erfahrungsschatz schöpfen wir auch im RoSana.

Die Bedeutung von Pflanzen im Ayurveda

Heilpflanzen haben mit Abstand den größten Einfluss auf die pathophysiologische Prozesse in unserem Körper sowie auf die Balance der Doshas. In ihrer Anwendung werden meist mehrere Pflanzen – zwischen 3 und 30 – kombiniert, wobei die Hauptwirkung in der Regel auf einer bis drei Arzneipflanzen beruht. Alle weiteren sind unterstützend wirksam, etwa indem sie die Aufnahme über die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes fördern oder den Transport hin zu den Zielstrukturen gewährleisten. Manche verhindern wiederum toxische Nebenwirkungen. Eine komplexe Heilkunde, die tiefgehende Expertise in ihrer Anwendung erfordert; schließlich sind die Wirkungen für etwa 1500 Heilpflanzen im Ayurveda dokumentiert.

Ayurvedische-Kräuter-Tulsi
Panchakarma-Kuren 10 Tage

Panchakarma Kuren IM ROSANA

Die Pachakarma-Kur ist das Herzstück in der Ayurveda-Medizin und sorgt für eine gründliche Reinigung von Körper, Geist und Seele. Mit unseren medizinisch begleiteten Panchakarma-Kuren können Sie das natürliche Gleichgewicht Ihrer Doshas wiederherstellen und somit vielen Zivilisationskrankheiten vorbeugen.
Lernen Sie unser Angebot an authentischen Panchkarma-Kuren kennen »

Die Wirkung von Heilpflanzen

Ayurvedische Heilpflanzen werden sowohl bei der Behandlung von konkreten Beschwerden oder Krankheiten als auch für die Ausbalancierung der Doshas eingesetzt. Das indische Basilikum Tulsi ist beispielsweise ein probates Wurm-Mittel, kann aber zugleich Vata-Pitta-Störungen beheben. Da es sich in der ayurvedischen Naturheilkunde, wie bereits erwähnt, um ein sehr altes Wissen handelt, ist es nicht verwunderlich, dass heimische Heilpflanzen der westlichen Welt unerwähnt blieben. So wird beispielsweise die krampflösende und antibakterielle Wirkung der Kamille hier durch andere – indische – Heilpflanzen erzielt. Wichtig ist generell die abgestimmte Verwendung auf die jeweilige Symptomatik oder Situation; von einer Selbstmedikation ist abzuraten.

 

Gewürz oder Heilpflanze?

Nicht verwechseln sollte man Gewürze mit Heilpflanzen: Während indische Gewürze zwar durchaus eine Heilwirkung haben, sind sie dennoch in der Küche unbedenklich zu verwenden. So verleihen Kreuzkümmel, Ingwer, Koriander oder Kurkuma nicht nur Geschmack, sie sind beispielsweise zugleich auch für die Enzymproduktion und Verdauung förderlich.

Allerdings kommen diese Gewürze in der ayurvedischen Küche abgestimmt auf die konstitutionellen Merkmale des Patienten – also individuell und nach ihrer Heilwirkung – zum Einsatz. Indisch zu kochen heißt nicht automatisch ayurvedische Küche! Demzufolge sind scharfe oder würzige Speisen, wie wir sie vielleicht aus dem indischen Restaurant kennen, nicht zwangsläufig gesund.

Zu viel des Guten

Im Gegensatz zu handelsüblichen Gewürzen und ihrem mengenmäßig üblichen Gebrauch, ist bei Heilpflanzen, wie dem bereits erwähnten Tulsi, größere Vorsicht geboten: In konzentrierter Form oder einer zu hohen Dosierung, führen diese durchaus zu ernsthaften Nebenwirkungen. Auch das hierzulande käufliche Guduchi, ein Mittel zu »Verjüngung« oder aber Pippali (eine besondere Pfeffersorte) sind in sparsamer Dosierung nicht schädlich – für die gezielte Anwendung sollte jedoch ein erfahrener Ayurveda-Experte konsultiert werden. Dieser hat auch unerwünschte Wechselwirkungen im Blick: Kurkuma wird beispielsweise online gerne in konzentrierter Tablettenform als Entzündungshemmer oder gar als Arznei gegen Krebs verkauft. Bei unsachgemäßer Einnahme können allerdings Schäden an der Darmflora entstehen sowie Sodbrennen, Magenreizungen und Verdauungsprobleme auftreten. Bei Patienten mit Gallensteinen, Blutungsneigung sowie bei gleichzeitiger regelmäßiger Einnahme von Aspirin, ist von Kurkuma sogar gänzlich abzuraten.

Ayurvedische-Kräuter-Guduchi

Heilpflanzen sind in der ayurvedischen Heilkunde ein elementarer Bestandteil, der jedoch einen gewissenhaften Umgang und tiefes Wissen erfordert, um die gewünschte Wirkung zu erreichen. Im RoSana kommen diese im Rahmen einer Ayurveda-Kur gezielt zum Einsatz und werden individuell auf den Patienten, seine Beschwerden und Bedürfnisse abgestimmt. Auch Öle spielen bei innerlichen und äußerlichen Anwendungen eine große Rolle – hier erfahren Sie mehr dazu.

Dr. Arun Pavithran (B.A.M.S.)
Ayurveda

11. April 2022 | Ayurveda
Öle im Ayurveda
Den Ölen, wie auch den Heilpflanzen, kommt im Ayurveda eine besondere Bedeutung bei den unterschiedlichen Massagen zu. Doch Öl ist nicht gleich Öl – jede mit Pflanzenextrakten aufgewertete Sorte entfaltet ihre ganz eigene Wirkung.
Zum Artikel »
15. November 2019 | Gesundheitstipps
Gewürze im Herbst – Rezepte und Tipps
Vor allem im Herbst können verschiedene Gewürze helfen, die Gesundheit zu verbessern und typische Beschwerden wie beispielsweise Kopfschmerzen lindern.
Zum Artikel »
1. February 2022 | Ayurveda
Vasti – die Sache mit dem Einlauf
Im RoSana werden vier unterschiedliche Vasti-Formen angewandt. Wir erklären Ihnen die Unterschiede der Einlauf-Arten und auch, warum ihre reinigende Funktion so essenziell für den Beginn einer Ayurveda-Kur ist.
Zum Artikel »
22. February 2021 | Ayurveda
Abhyanga für ein gesundes Leben
Ob als Einzelanwendung oder im Rahmen einer Kur: Abhyanga ist ein wichtiges Instrument der Gesunderhaltung und trägt durch seine entspannende Wirkung zur physischen und psychischen Stabilisierung bei.
Zum Artikel »
8. March 2022 | Ayurveda
Kizhi – die ayurvedische Kräuterstempelmassage
Kizhi ist eine Behandlung des therapeutischen Schwitzens mit ayurvedischen Heilkräutern. Eine Anwendung, die zur Linderung von Schmerzen, aber auch zur Stärkung und Verjüngung von Gelenken, Muskeln und Weichteilen indiziert ist.
Zum Artikel »
2. August 2022 | Ayurveda
Udvartana – die Kraft der Kräuter
Bei Udvartana finden Kräuter in trockener Form Verwendung. Die spezifische Zusammenstellung durch erfahrene Ayurveda-Experten kann Erstaunliches bewirken.
Zum Artikel »