Sie wünschen eine individuelle Beratung? Rufen Sie uns an: +49 8031 901090
ROSANA Psychotherapie

Mitgefühl mit Mir selbst

„Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“? Häufig zitiert und häufig missverstanden. Was bedeutet sich selbst lieben oder Mitgefühl mit sich selbst?

 

Wir erleben Leid und Schmerz im Leben z.B. durch Verlassen werden oder andere Traumata. Diese Themen belasten uns, häufig gibt es auch in diesen Momenten niemanden, der ausreichend für uns da ist, uns umsorgt, schützt, uns hält. Passiert uns das sehr früh im Leben, verlieren wir das Vertrauen in die Welt und auch in uns selbst. Um den Schmerz nicht spüren zu müssen, verdrängen wir die dazugehörigen Gefühle. Leider geht dabei auch der Kontakt zu uns selbst verloren, wir bewerten uns häufig auch noch negativ dafür, dass wir traurig sind oder leiden.

Häufig empfinden wir sogar Mitgefühl mit anderen Menschen oder Tieren, aber für uns selbst ist es wie eingekapselt. Wir suchen es vielleicht im Außen und sind enttäuscht, wenn wir es dort nicht finden. Wie wäre es, sich einfach mal nach Innen zu wenden, sein eigenes Herz zu spüren, nicht nur den Herzschlag, sondern auch das Bedürfnis des Herzens, seinem eigenen Herzen zu lauschen und diesem Raum ein liebevolles Gefühl oder Güte zu senden?

 

Mitgefühl mit mir – Gefühle anzuerkennen und Zuwendung nach Innen entwickeln

 

Wir würden einen Raum finden mit Gefühlen, mit Trauer, Wut oder Schmerz oder auch Freude und Liebe. Diese Gefühle anzuerkennen, sie wahrzunehmen und da sein zu lassen, hilft uns die liebevolle Zuwendung nach Innen zu entwickeln. Diesem wunderbaren Wesen, das wir sind, unsere Aufmerksamkeit, Liebe und Fürsorge zu schenken bringt uns in Kontakt zu uns selbst, mit unserem Wesen, unserer Zartheit und Liebe.

Was wir suchen ist tief in uns, in Jedem von uns. Die Liebe und Güte, das Mitgefühl wohnt in uns selbst, wir können es wahrnehmen und zu uns selbst fließen lassen. Wir können uns darin üben, uns Zeit zu schenken und mit Mitgefühl zu begegnen. Hilfreich dabei kann die „Meditation der liebevollen Güte“ sein oder ein Übungstag „Mitgefühl mit Mir“.

Manuela Lampert
Psychotherapie & Coaching

7. Mai 2020 | Yoga
Yin Yoga, das weibliche Prinzip im Yoga
Wir kennen Yin und Yang aus der chinesischen Philosophie. Die Polaritäten des Lebens, die sich wechselseitig ergänzen und zusammen gehören wie z.B. Einatmen und Ausatmen.
Zum Artikel »
12. April 2017 | Psychotherapie
Berührungen – Nahrung für die Seele
Wir Menschen brauchen achtsame Berührung, nicht nur die verspannten Muskeln, auch die Seele weitet sich und atmet auf, sobald wir auf eine heilsame Weise berührt werden.
Zum Artikel »
13. März 2019 | Homöopathie
Der Weg zur homöopathischen Arznei
Eine ausführliche Anamnese ist die Voraussetzung dafür, die individuell passende homöopathische Arznei zu finden. Aber um was geht es in diesem oft zeitaufwändigen Gespräch?
Zum Artikel »
1. April 2020 | Interdisziplinär
„Weil`s hilft!“ – Naturmedizin und Schulmedizin gemeinsam
75 % der Deutschen wünschen sich eine integrative Medizin, also das Miteinander von Natur- und konventioneller Medizin. Sie haben aber im derzeitigen Gesundheitssystem keine Stimme.
Zum Artikel »
19. Dezember 2017 | Ayurveda
Die Panchakarma Kur Teil III: Was kommt danach?
Die Panchakarma-Kur ist wie das Leben ein Prozess, der für unseren Organismus zunächst Arbeit bedeutet. Ist diese wie nach einem anstrengenden Tag vollbracht, dürfen wir zur Ruhe kommen.
Zum Artikel »
3. Dezember 2020 | Psychotherapie
Stress lass nach – 10 Tipps für mehr Entspannung
Jeder von uns kennt Situationen, in denen uns scheinbar alles über den Kopf wächst. Manches Mal ist Stress zwar durchaus positiv und motiviert uns, zum Dauerzustand sollte er jedoch nicht werden. Hier einige Anregungen für Ihr Anti-Stress-Programm
Zum Artikel »