Sie wünschen eine individuelle Beratung? Rufen Sie uns an: 0049 8031 901090

Osteopathie im RoSana

Leben ist Bewegung.

Die Osteopathie betrachtet den menschlichen Organismus als ein lebendes System in Bewegung. Überall da, wo der Fluss des Lebens blockiert ist, entstehen störende Symptome und Erkrankungen. Knochen, Muskeln, Sehnen, Organe, Blut-, Nerven- und Lymphbahnen sowie das zentrale und periphere Nervensystem wirken in einem Gesamtzusammenhang, den der Osteopath über eine spezielle tastende Diagnostik erfasst.

Unser Osteopath

Sören Gutschmidt

„Der Dialog von Naturheilkunde und Schulmedizin ist bis heute mein wesentliches Anliegen und die Grundlage des RoSana Gesundheitszentrum. Durch den globalen Dialog der Medizintraditionen finden wir neue individuelle Wege der Heilung.”


Ich arbeite ausschließlich im interdisziplinären Kontext,
d.h. im Rahmen einer Kur.

Die Osteopathie ist eine Behandlungsmethode, bei der der Therapeut mit seinen Händen arbeitet. Indem er den gesamten Körper als eine Einheit begreift, gelingt es ihm, grundlegende Funktionsstörungen von der Wurzel her zu behandeln. In vielen Ländern ist die Osteopathie als ein offizieller Teil der Heilkunde anerkannt. Die Ausbildung zum Osteopathen erfolgt in einem mehrjährigen Studium.

Durch die speziellen osteopathischen Behandlungen der inneren Organe, der Wirbelsäule, des Kopfes, der Knochen und der Gelenke wird das ursprüngliche Gleichgewicht wieder hergestellt.

Therapieblockaden werden in sanfter Form aufgelöst, so dass die Selbstheilungskräfte wieder wirken können. Dies ist gerade für Patienten mit einer langen Krankheitsgeschichte – insbesondere Schmerzproblematik – sehr wichtig.

Die Osteopathie hat sich insbesondere dort bewährt, wo die bekannten Behandlungen des Bewegungsapparates wie Orthopädie und Physiotherapie keine anhaltende Schmerzfreiheit bewirken konnten.

Weitere Beiträge zum Thema

Osteopathie nach Unfällen und Verletzungen

Osteopathie nach Unfällen und Verletzungen

Der Osteopath findet auf dem Weg zur Wiederherstellung der natürlichen Bewegungsabläufe im Körper mit dem Ziel der Schmerz- und Bewegungsfreiheit oft körperliche oder psychische Abwehrhaltungen (Blockaden, auch Läsionen genannt), die oftmals nach dem Zwiebelprinzip abgearbeitet werden müssen.

mehr lesen
Osteopathie und kindliche Wahrnehmungsstörungen

Osteopathie und kindliche Wahrnehmungsstörungen

Ein gutes Funktionieren der kurzen Nacken-Muskulatur und der Atlas-Kopfgelenke ist ein wesentlicher Faktor für eine gute Wahrnehmung und Orientierung. Eine hohe Dichte an Rezeptoren im Bereich der ersten Halswirbel und die umliegende Muskulatur machen diese Region zu einem hoch sensiblen Bereich, der auch einem stabilen Gleichgewichtssinn dient.

mehr lesen