ROSANA AYURVEDA

Die Menopause – Ayurvedisch beleuchtet

Die Menopause ist das goldene Alter für Frauen – die wahre Essenz zu erkennen, indem das Bewusstsein mehr nach Innen gerichtet wird, die Möglichkeit zu ergreifen, die andere Seite des Lebens wirklich kennenzulernen: die innere Dimension.

Dies ist die Zeit, in welcher der Körper wieder einmal eine Verwandlung in eine noch kraftvollere Ebene vornimmt: nach innerer Intelligenz und Klarheit strebend, welche jeden Tag in uns wächst. Tatsächlich zählt die Menopause in den klassischen Schriften des Ayurveda nicht als Krankheit oder Funktionsstörung. Sie ist lediglich eine natürliche Veränderung im Leben einer Frau um die 50, so wie in jüngeren Jahren die Pubertät oder eine Schwangerschaft.

Bereitet Frau den Körper auf die Veränderung vor, kann dies die Phase des Unwohlseins erleichtern und die Zeit verlängern, in der man sich schön fühlt.

Im Ayurveda wird die Zeit der Perimenopause als Rajonivritthi Kala bezeichnet (Rajas – Menstruation, Nivrithi – das Ende, Kala – Periode/ Zeit) und steht für den Übergang in die Vata Phase des Lebens. Der Körper fühlt sich trockener, rauer an und man beginnt sich eventuell auch leichter zu fühlen.

Während der Menopause hören die Eierstöcke auf, Östrogene und Progesteron zu produzieren und verzögern den Menstruationszyklus. Östrogene sind Hormone, die an das Gehirn, die kardiovaskulären Zellen, die Leber, die Brustdrüsen, das Knochenmark und die Fortpflanzungsorgane abgegeben werden.

Überdies kann eine Störung der Kommunikation von Östrogen zur Verschlimmerung bestimmter Symptome führen, wenn wir zwischen 30 und 40 ein zu schnelles, zu stressiges, überarbeitetes und unzufriedenes Leben mit zu wenig Ruhephasen und ungesundem Essen gelebt haben. In diesem Fall können sich ausgeprägtere Symptome entwickeln.

Die Stärke und Intensität der Symptome und mentalen Verfassung während der Menopause steht im direkten Zusammenhang damit, wie ausgeglichen das Leben und die Ernährung vorher waren.

Die Symptome hängen stark von der einzigartigen Konstitution, den individuellen Stärken und Schwächen und Gewohnheiten jeder Einzelnen ab und sind somit bei jeder Frau unterschiedlich.

Mögliche Beschwerden in der Menopause und einfache Gegenmittel:

Bei Vata Disbalance

Ängstlichkeit, Nervosität, Panikattaken, Herzrasen, Stimmungsschwankungen, vaginale Trockenheit, unregelmässige Periode, Schlaflosigkeit, leichte oder mittelschwere Schweißausbrüche, Verstopfung, Völlegefühl, Gliederschmerzen, Knochenschwund/ Osteoperose

  • Regelmäßige Mahlzeiten mit gekochten, warmen und “feuchteren” Speisen. Bei Problemen mit dem Verdauungstrakt hilft es Gewürze wie Fenchel, Kurkuma oder Kardamom hinzuzugeben.
  • Vermeiden Sie Koffein, raffinierten Zucker, kalte Getränke, trockene Speisen und Salate.
  • Leichte Massagen mit Mandelöl helfen die Haut zu nähren und zu pflegen.
  • Praktizieren Sie langsames, aufmerksames, erdendes Yoga und Wechselatmung (pranayama).
  • Gehen Sie früh zu Bett und versuchen Sie 7 bis 8 Stunden gut zu schlafen.

Bei Pitta Disbalance

Wut/ Ärger, leichte Reizbarkeit, innere Hitze und Hitzewallungen, nächtliche Schweißattacken, starke Monatsblutung, häufige Harnwegsinfekte, Hautausschläge und Akne.

  • Konsumieren Sie vor allem Lebensmittel mit kühlenden, bitteren und beruhigenden Eigenschaften. Vermeiden Sie scharfe und heiße Speisen.
    Gewürze: Fenchel, Koriander (Pulver oder frisch als Kräuter)
  • Reduzieren oder vermeiden sie Alkohol und heiße Getränke.
  • Trinken Sie vor allem Kokosnuss Wasser und/ oder Aloe Vera Saft.
  • Tragen Sie luftdurchlässige, leichte Kleidung mit kühlendem Effekt wie z.B. Baumwolle oder Leinen.
  • Vermeiden Sie zu viel körperliche Anstrengung und setzten Sie sich möglichst nicht zu starker Sonneneinstrahlung aus.
  • Sheethali Pranayama kühlt und ist sehr hilfreich.
  • Chandana Lepa – eine Pulvermischung, die äußerlich als Paste angerührt auf gereizte Hautstellen aufgetragen wird.
  • Tragen Sie Ghee oder Kokosnuss Öl auf die Sohlen Ihrer Füße auf bevor Sie ins Bett gehen.

Kapha Disbalance

Gewichtszunahme, Trägheit, Lethargie, Depression, Wassereinlagerung, Scheidenpilz, Antriebslosigkeit, langsame Verdauung.

  • Essen Sie leichte, trockene und warme Speisen und benutzen Sie zum Würzen schwarzen Pfeffer, Kurkuma und Ingwer.
  • Vermeiden oder reduzieren Sie Fleisch, Käse, Zucker, kalte Speisen.
  • Mindestens 2x im Monat fasten hilft zusätzlich.
  • Trainieren Sie viel und regelmäßig.
  • Vermeiden Sie unter Tags zu schlafen und stehen Sie früh auf (gegen 6:00 Uhr).

 

Es gibt zahlreiche hilfreiche Kräuter und Tees je nach Disbalance, die aber nur individuell empfohlen werden können. Melden Sie sich gerne dafür bei uns.

Diese 5 Tipps helfen Ihnen immer, sich während dieser Zeit besser zu fühlen:

  • Qualitativ hochwertiger Schlaf von durchschnittlich 7 bis 8 Stunden ist wichtig, um dem Körper dabei zu helfen sich zu regenerieren (am besten 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr).
  • Da sich der Stoffwechsel in der Menopause ändert, ist eine leichte, aber moderate körperliche Betätigung wie z.B. Yoga, Laufen, Radfahren oder Schwimmen eine gute Möglichkeit um Stresshormone abzubauen und gesunde Hormone zu produzieren.
  • Leichtes Yoga oder Atemübungen (wie z.B. die Wechselatmung) vor und nach dem Schlafen beruhigt den Geist und Körper.
  • Ausgewogene Ernährung sowie pflanzenbasiertes phyto Östrogen wie z.B. gesundes Gemüse, Tofu, Soja, Nüsse und Samen werden vom Körper jetzt besonders benötigt.
  • Die Einnahme von einfachen Kräutern wie Aloe Vera oder Sathavari können Ihr Unwohlsein lindern.

Einfache Rezepte

Laddus für das goldene Alter
Bockshornklee und gemahlenen Kreuzkümmel 1:1 in 50 g Ghee anrösten und mit 50 g Bio Jagerry (Datteln/ Kokoszucker) mischen und zu Laddus (Bällchen) formen. Täglich 1-2 Laddus mit lauwarmer Milch zu sich nehmen, um den Mangel an Spurenelementen während der Menopause auszugleichen.

Laddus für gesunde Knochen
50 g weißen und schwarzen Sesam in einer Pfanne ohne Fett für 2-3 Minuten rösten. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. In einer anderen Pfanne 100 g Bio Jaggery mit 15-20 ml Wasser für ca. 5 Minuten auf niedriger Hitze erwärmen bis die Flüssigkeit eindickt. Nun den gerösteten Sesam hinzufügen und 2-3 TL fein gehackte Nüsse wie z.B. Cashews unterrühren und die Masse zu kleinen Laddus (Bällchen) formen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Filter by
Post Page
Ayurveda Rezepte Gesundheitstipps
Sort by

Leichtes und erfrischendes, ayurvedisches Sommermenü

Leckere Rezepte für ein leichtes und erfrischendes, ayurvedisches Sommermenü

0

Ayurvedische Ernährung und Lebensweise während der Menstruation

Eine Dysbalance der Doshas während des Zyklus wirkt sich auf die Gesundheit der Frau sowie Ihrer Nachkommen aus.

0

Schlaf aus ayurvedischer Sicht

Mit wenigen einfachen Maßnahmen können wir unseren Schlaf und unsere Lebensqualität verbessern. Wir haben keine Kontrolle darüber, was in der Welt draußen passiert, aber wir können unser Verhalten kontrollieren und damit unseren Schlaf verbessern.

0