Sie wünschen eine individuelle Beratung? Rufen Sie uns an: 0049 8031 901090
RoSana Ayurveda

Ayurveda in der Übergangszeit

Ayurveda, die uralte Lehre vom gesunden Leben hat schon immer “Swasthasya Swasthya Rakshanam” – was so viel bedeutet wie “die Gesundheit der Gesunden erhalten” – mehr unterstützt als “Aturasya Vikara Prasamanncha” – was bedeutet „die Krankheiten der Kranken heilen“. Mit dem Wechsel der Jahreszeit wird auch der Wechsel in unserem Umfeld deutlich. Unser Körper wird stark von den externen Wettereinflüssen beansprucht. Eine ganz besondere Zeit des Jahres ist dabei der Wechsel von Frühling zu Sommer. Das Leben scheint förmlich zu explodieren, wenn die ersten zarten, jungen Sprossen durch die feuchte Erde in die Höhe schießen.

Personen mit ausgeglichenen Doshas fühlen sich jetzt frisch und genießen diese blühende Jahreszeit. Sie sammeln Energie und fühlen sich aktiv und enthusiastisch. Kann sich der Körper jedoch nicht so leicht an die Stressoren der wechselnden Jahreszeiten anpassen, führt dies unter Umständen zu Dosha Vaishamya, welches im Gegenzug dann den Körper höchst empfänglich machen kann für die ein oder andere Art von Funktionsstörung. Die Unbeständigkeit des Frühlings endet im Mai, wenn der letzte Kälteeinbruch (bei uns meist die Eisheiligen) den Weg frei gibt für das erste Sommergewitter. Inzwischen hat die Wärme der Jahreszeit den Großteil des Winterspecks verbrannt. Einige Menschen haben nun Symptome wie Husten, Erkältung, Niesen, Nebenhöhlen-Entzündung, Bronchitis, Verstopfung, Schweregefühl, Übelkeit und verschiedene Verdauungsprobleme.

  • Tipp: Gekochtes Wasser mit Jalada (Musta, Nussgras) oder warmes Wasser mit Honig können helfen.

An heißen Tagen fällt Ihnen eventuell auf, dass ihr Gesicht gerötet ist und sich die Hitze unangenehm anfühlt.

  • Tipp: Bei Juckender Haut/ Ekzemen: Feines Alaun-Pulver gemischt mit Kokosnussöl kann extern aufgetragen werden.

Kräuter wie z.B. Manjistha und Khadira werden häufig verwendet, um das Blut zu reinigen.

Jetzt ist Pitta/ Kapha-Zeit und die Zeit für Reinigung und Panchakarma. Später Frühlingsputz hilft, um den Lebensfluss zu erhöhen und um die Energie zu boosten, mit der Immunbooster-Kur.

Bittere und zusammenziehende Lebensmittel helfen in der nassen Jahreszeit des Spätfrühlings und Frühsommers, da beide die Feuchtigkeit von Pitta und Kapha verringern. (Pseudo-)Getreide wie Amaranth, Gerste und Quinoa oder Reis, Linsen und Mungdhal sind ideal. Erbsen, Rüben, Karotten, Brokkoli, grüne Bohnen, junger Spargel und rotblättriger Salat sowie Obst und Früchte wie Heidelbeeren, grüne Mango, grüne Papaya, Kiwi und Erdbeeren sind zu empfehlen. Gewürze wie z.B. Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, Pfeffer, Ingwer und Fenchelsamen stimulieren Agni und kurbeln die Verdauung an. Vermeiden Sie jetzt Lebensmittel, welche hart, schwer, kalt, dickflüssig, sauer oder süß sind.

Ayurvedische Therapien hängen von den Zeichen und Symptomen in dieser späten Frühlingsphase ab, können aber unter anderem Virechana Karma, Nasyam und gegebenfalls Vamana Karma beinhalten. Tiktaka gritha, ein spezielles Kräuterghee, kann als Snehapana eingesetzt werden, gefolgt von Virechana.

Bittere Kräuter wie Guduchi, Bhumyamalaki, Katuki helfen ebenfalls dabei, Pitta und Kapha im Gleichgewicht zu halten.

PRÄVENTIV-IMMUNBOOSTER-KUR

Stärken Sie Ihr Immunsystem mit speziellen Kräutern und wärmenden Ayurveda-Behandlungen.
7 Tage, pro Person
2.240 €

zur Präventiv-Immunbooster-Kur »